Krampfadern in den Beinen: Symptome und Behandlung

Krampfadern in den Beinen

Wenn Ihre Beine am Ende des Arbeitstages regelmäßig schmerzen und anschwellen und Blutgefäße in Form von blau-violetten "Sternen" auf Ihrer Haut sichtbar werden, haben Sie höchstwahrscheinlich eineAnfangsstadiumKrampfadern. In diesem Fall sollten Sie keine Angst haben und außerdem den Besuch beim Phlebologen verzögern. Erstens leiden laut Statistik im Alter von 20 Jahren etwa 17% der Bevölkerung Russlands an venöser Insuffizienz (dh sie haben die ersten Voraussetzungen für die Entwicklung von Krampfadern), und Frauen leiden viel häufiger an dieser Krankheit alsVertreter des stärkeren Geschlechts. Und zweitens hat die moderne Medizin ziemlich erfolgreich gelernt, mitKrampfadernumzugehen. Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto größer sind die Chancen, chirurgische Eingriffe zu vermeiden und nur mit therapeutischen Methoden auszukommenBehandlung (Arzneimittel, Salben mit spezieller elastischer Unterwäsche).

Was verursacht Krampfadern, können sie vermieden werden und welche Behandlungen gibt es?

Krampfadernsind also ein Zustand, bei dem periphere Venen (normalerweise an der Oberfläche der Beine unter der Haut) aufgeblasen und gewunden werden und das Aussehen von geschwollenen bläulichen Schnüren annehmen. Die häufigste Krampfadernweiterung oberflächlicher Venen, begleitet von Klappenversagen und Durchblutungsstörungen, was wiederum in den fortgeschrittensten Fällen zu Thromboembolien und Thrombophlebitis (Entzündung der Venenwand und Verstopfung mit einem Thrombus) führt.

Laut Wissenschaftlern können die provozierenden Faktoren für das Auftreten von Krampfadern sein: Vererbung (wenn einer der Verwandten diese Krankheit in der Familie hatte), eine starke Zunahme (Abnahme) des Körpergewichts, Arbeit, die mit schwerer körperlicher Anstrengung verbunden ist. Bei Frauen können die Ursachen für die Entwicklung von Krampfadern hormonelle Veränderungen (z. B. im Jugendalter), Schwangerschaft und die damit verbundene Belastung des Körpers sein. Das Venensystem wird unter dem Einfluss von physischen und hormonellen Veränderungen besonders schutzlos. Je schwächer es ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines gestörten Blutabflusses aus den Beinen und der Entwicklung einer venösen Insuffizienz.

Trotz des hohen Entwicklungsstandes von Wissenschaft und Medizin gibt es nur drei Methoden zur Behandlung von Krampfadern.

Medikamente

Dem Patienten wird eine Medikamenteneinnahme verschrieben (nur Ihr Arzt kann sie verschreiben, es wird nicht empfohlen, sie selbst durchzuführen). Lesen Sie vor dem Gebrauch die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch, um auf Nebenwirkungen des Arzneimittels (z. B. Schläfrigkeit oder Schwindel) vorbereitet zu sein, und prüfen Sie auch, ob Sie allergisch gegen die Chemikalien sind, aus denen es besteht. Die medizinische Methode wird nur in den frühen Stadien der Krampfadern angewendet.

Sklerotherapie

Methodenwirkung: Ein spezielles Medikament wird mit einer Spritze und einer Nadel in die erkrankte Vene injiziert, was zur Bildung eines Blutgerinnsels führt, das wiederum die Vene verstopft. Der Blutfluss stoppt und die Stagnation verschwindet. Die Sklerotherapie ist praktisch schmerzfrei und dauert nur 5-10 Minuten. Bei all den positiven Aspekten dieser Methode (nämlich der Fähigkeit, auf eine Operation zu verzichten, und den damit verbundenen Konsequenzen) hat die Sklerotherapie auch Nachteile: Leider ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen recht hoch (wenn das Medikament an der Injektionsstelle unter die Haut gelangtkann ein Entzündungsherd auftreten), und diese Behandlung ist im Allgemeinen für Patienten mit einer erhöhten allergischen Reaktion kontraindiziert.

Chirurgische Entfernung von Krampfadern

Es wird in den extremsten Fällen verschrieben, wenn andere Behandlungsmethoden nicht geeignet sind oder die Krankheit zu weit fortgeschritten ist. Es wird eine Operation durchgeführt, bei der eine erkrankte Vene durch einen kleinen Einschnitt in die Haut entfernt wird. Vor der Operation müssen Sie eine Ultraschall-Duplex- oder Triplex-Untersuchung durchführen, um den Zustand des Venensystems im Allgemeinen und des operierten Bereichs im Besonderen zu ermitteln.

Wie bei der Sklerotherapie können Sie mit der chirurgischen Methode die Belastung des Abflusses von venösem Blut aus oberflächlichen Venen auf tiefe übertragen, während chirurgische Eingriffe nicht die eigentliche Ursache der Krankheit beseitigen, sondern nur deren Folgen beseitigen. Wenn eine Person nach der Operation den Empfehlungen des Phlebologen nicht folgt, sind daher Rückfälle möglich.

Jede der in Betracht gezogenen Behandlungsmethoden weist schwerwiegende Kontraindikationen auf. Es ist daher Sache des Arztes, zu entscheiden, welche Option für Sie geeignet ist. Um die Richtigkeit der Diagnose und der verordneten Behandlung zu gewährleisten, ist es besser, mehrere Spezialisten gleichzeitig untersuchen zu lassen. Vergessen Sie nicht, dass es immer einfacher ist, die Krankheit zu verhindern als zu heilen. Wenn Sie also nicht an erkrankten Venen leiden möchten, befolgen Sie die einfachsten Empfehlungen, und Novarikose-Venen sind nicht schrecklich.

  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Beine müde sind, wenn Sie nach Hause kommen, setzen Sie sich auf einen bequemen Stuhl und stellen Sie Ihre Beine neben den Stuhl, so dass sie über dem Niveau des Beckens liegen und das Blut abfließtsie.
  • Nehmen Sie kein zu heißes Bad - dies erweitert die Blutgefäße.
  • Das Tragen von Schuhen mit zu hohen Absätzen (über 8-10 cm) ist ebenfalls nicht vorteilhaft.
  • Behalten Sie Ihr Gewicht im Auge.
  • Seien Sie aktiv und trainieren Sie in Maßen (z. B. Schwimmen, Reiten, Radfahren)